Drucken

Lederpflege

Lederpflege

Grundregeln der Lederpflege

* Jede Lederpflegeart immer erst auf der Innenseite ausprobiere * Leder nie mit harten Lösungsmitteln wie z.B. Benzin, Aceton behandeln

* Feuchte Lederbekleidung auf einem Formbügel bei normaler Zimmertemperatur trocknen und nie einer intensiven Hitze aussetzen

* Lederbekleidung langfristig nicht in Plastiktüten aufbewahren * Bügelarbeiten von der linken Seite durchführen (Wolltemperatur und trockenes Bügeltuch)

* Lederbekleidung vor starken Lichtquellen schützen

Vorbeugende Lederpflege

Die Gebrauchstüchtigkeit der Lederbekleidung hängt in hohem Maße mit der erfolgreichen Imprägnierung zusammen. Diese Bewirkt:

* Schutz vor Wasserflecken

* Gebremste Schmutzaufnahme

* Sonderverschmutzungen lassen sich leichter entfernen

Empfehlung

Jedes Lederbekleidungsstück vor dem ersten Tragen gründlich mit einem guten Lederbekleidungs-Imprägniermittel einsprühen ! Die Anleitung genau beachten.

- Pflege von Velours-, Nubuk- und Spaltleder

* Lederstaub mit dem Staubsauger absaugen

* Mit feuchtem Fensterleder abnehmen * Mit Klebfuselrolle abrollen

* Belege mit Klebeband bekleben, Schleifstauf abziehen

* In der ersten Tragezeit farblich Ton in Ton tragen

* Entstauben durch regelmäßiges Ausbürsten mit einer Kreppbürste oder Lederradierer

Achtung: Lederstaub ist ein Problem der Anfangszeit und kein berechtigter Reklamationsgrund

- Pflege von Nappaleder

Nappacreme auf ein weiches Tuch geben, Leder ein bis zwei Mal pro Jahr abreiben.

Es wird erreicht: Reinigung, Nachfettung, Seidenglanz.

Achtung: Anilinleder nicht eincremen, denn sie werden durch fetthaltige Creme dunkler.